• WESENsART – Papeterie, die aus der Reihe tanzt. post@wesensart-papeterie.de

Zeit zu entspannen. 1024 768 WESENsBande

Zeit zu entspannen.

Zeit zu entspannen.
Wie wir und die WESENsBande neue Energie tanken.

Das kennen wir sicher alle: Der Tag ist vollgepackt, wir hetzten von einem Termin zum nächsten. Manchmal bleibt zwischen drin noch nicht mal Zeit zum Essen. Der Work-Load steigt und die Energiereserven werden immer schneller aufgebraucht. Und damit geht auch die Stimmung in den Keller. Es wird Zeit, mal wieder richtig zu entspannen. Doch bloß wie und wann?

Entspannungs-Oase Bett

Zeit. Früher, während meiner Kindheit, ließ sich dieser Begriff manchmal ewig ziehen wie ein Kaugummi (aber nicht die ollen, DDR-Kaugummis aus Ostbeton). Da stand ich manchmal morgens, der Tag brach gerade erst an und hüllte sich noch in dunkles blau. Gegenüber, in 200 Meter Luftlinie sah ich auf die 10-Geschosser und schaute, ob vielleicht schon irgendwo ein Licht hinter dem Fenster anging. Dann war es auch OK, wenn auch ich schon aufstand.
Das legte sich während der Jugend und heute liebe ich es, morgens – wenn die Zeit es zulässt – stundenlang im Bett, eingekuschelt unter der großen Decke zu liegen, mich vorm Aufstehen noch drei mal umzudrehen, zu lesen und über die kleinen und großen Dinge des Lebens zu sinnieren.
Grandios ist auch, wenn es wie bei Consti und Jamie Frühstück und eine neue Folge der aktuellen Lieblingsserie im Bett gibt.

WESENsART – Consti und Jamie genießen ihr Frühstück im Bett
Da kann es dann auch schon mal Mittag werden, bevor ich mich aus dem Bett bequeme.
Doch es tut enorm gut. Meine Energiereserven werden neu aufgeladen und ich hab das Gefühl, ich kann das wöchentliche Karussell der Arbeit, des Alltags für einen Moment anhalten und reflextieren.

Selbst kreativ werden – mit Handen und Kopf entspannen

Doch auch andere Praktiken helfen mir, Inne zu halten und auch mal etwas komplett anderes zu machen, als am Bildschirm zu sitzen und auf Tabellen und Akten zu starren.
Ich liebe es, Dinge mit meinen Händen zu erschaffen, sei es auf Papier und Leinwand mit Pinsel und Aquarell – oder Acryl- und Ölfarben, Blei- und Buntstift oder mit Schere, Kleber und allerlei Tingeltangel. Na klar, darf hierbei der Glitzer auch nicht fehlen.
Und wenn ich die Zeit habe, dann backe und koche ich super gern. Dabei lass ich mich von tollen Foodblogs inspirieren, wandle die Rezepte auf mich ab oder ich kreiere auch hier etwas ganz eigenes.
Ich denke, das ist etwas, was Yannie und ich, neben dem Stark machen für Feminismus, gemeinsam haben.

WESENsART – Geschenkanhänger

WESENsART – Geschenkanhänger

Tanzen, Reisen, Bewegen

Manchmal finde ich auch die Muße zum Joggen. Alex, zum Beispiel geht ja in seiner Freizeit auch super gern Skaten und probiert dabei gern die neues Moves aus. (Ich hätte dabei viel zu viel Angst mich auf die Schnauze zu legen. ?) Da halte ich mich lieber an Sammy und schüttelte meinen Hüftspeck zu guter Musik – auch gern mal nur für mich durch die ganze Wohnung – mit der guten Scheibe auf dem Plattenteller und die Boxen Lauf aufgedreht.

WESENsART – Alex auf dem Skateboard: »Was liebst du am Sommer?«

Auch ganz wunderbar zum Entspannen eignet sich das Reisen. Sei es ein kurzer Wochenendausflug oder ein toller Roadtrip. So reise ich sehr gern mit Curly, Alex und Valentin*a mit einem alten VW-Bulli namens Hilde durch die Lande. Dabei müssen wir allerdings manchmal aufpassen, dass wir trotz aller Entschleunigung die das Reisen mit der alten Lady mit sich bringt, uns nicht zu viel vornehmen und zu viel sehen wollen von Land, Stadt und Leuten. Da höre ich gern auf Curly und wir schalten dann auch mal den ein oder anderen Gang runter und genießen einfach das hier und jetzt.

WESENsART – wenn Wesen reisen, dieses Mal Marrakesh, Secret Garden, ein Reise-Abenteuer

Valentin*a, Alex und Curly entspannen im Secret Garden in Marrakesh

Und, wie entspannst du am Liebsten?

Wie schaltest du in dieser – manchmal sehr hektischen – Zeit einfach mal ab?
Verrate uns deine Tipps in den Kommentaren.

WESENsART – Alex, weiß wie er entspannen kann. Er nimmt sich ein Beispiel am Faultier.

Dieser Artikel erschien zuerst im Rahmen der #MeettheBloggerDE – eine Challenge, 14 Tage. Zwei Wochen in denen wir mehr über uns und die Abläufe hinter WESENsART erzählen. Dafür gibt es jeden Tag ein neues Stichwort auf das wir mit Bild und Text auf Instagram antworten. An manchen Tagen gibt es dazu noch Gedenken und Geschichten auf unserem Blog. Also die perfekte Möglichkeit für dich, mehr über die WESENsBande und dem, was uns antreibt zu erfahren.

Die Challenge wird organisiert von Anne Häusler. Mehr Infos bekommst du hier.

  • Drei Fragen an Zafer 1000 600 WESENsBande
  • Drei Fragen an Mika 1024 436 WESENsBande Mika, ein blaues, knubbliges Wesen mit einem Glas in der rechten Hand, links steht »Mika«
  • Drei Fragen an Luca 1024 572 WESENsBande Luca links im Bild im Rollstuhl hält ein Schild hoch, wo drauf steht, Inklusion. Daneben sind Aufkleber mit Luca und Yannie

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*

Unterstütze jetzt unsere Crowdfunding-Kampagne auf Startnext: www.startnext.com/wesensart-malbuch Ausblenden